Sportwetten mit Lastschrift

Sportwetten mit Lastschrift werden immer seltener. Und auch wenn du Einzahlungen per Lastschrift (ELV) tätigen kannst, musst du Auszahlungen in der Regel per Banküberweisung vornehmen. Der einzige Wettanbieter mit Lastschrift 2020 in Deutschland ist Intertops.

Für die Einzahlungen mit Lastschrift gelten Mindestbeträge, die wir in der Tabelle aufgelistet haben. Unsere Sternebewertungen werden mittels einer unabhängigen Formel berechnet. Alle Daten werden von uns laufend überprüft und aktualisiert, zuletzt am .

Wettanbieter mit Lastschrift 2020

WettanbieterBewertungLastschrift 
Intertops Bewertung
Intertops Geprüfter Wettanbieter

Gut
Lastschrift-Einzahlung
(ab 5 €)
Bewertung lesen

Wie funktionieren Sportwetten per Lastschrift?

Sportwetten mit Lastschrift ist der Traum vieler deutscher Sportwetter. Die Zahlungsmethode ist weit verbreitet, einfach, zuverlässig und sicher. Dennoch gibt es in Deutschland derzeit nur einen einzigen Wettanbieter, der das Lastschriftverfahren unterstützt – nämlich Intertops. Die Gründe dafür werden deutlich, wenn man die Funktionsweise von SEPA-Lastschriften versteht.

Das Prinzip des Lastschriftverfahrens

Logo Lastschrift

Prinzipiell funktioniert das Verfahren wie folgt: Der Händler – z. B. ein Wettanbieter – bucht eine Zahlung von deinem Konto ab, wenn Du ihn per ELV (elektronisches Lastschriftverfahren) dazu berechtigt hast. Der Betrag wird sofort transferiert. Was bequem klingt, hat jedoch einen Haken: Als Kunde kannst du jede Lastschrift sechs Wochen lang ohne Angabe von Gründen zurückbuchen.

Es handelt sich hierbei um eine absolute Besonderheit des Lastschriftverfahrens. Mit einer von dir aktiv getätigten Überweisung kannst du das nicht so einfach machen – überwiesen ist überwiesen. Auch eine Kreditkarten- oder E-Wallet-Zahlung bekommt man nicht so einfach zurück. Dass die Lastschrift so gestaltet wurde, wird mit dem Verbraucherschutz begründet – was zu Lasten der Unternehmen geht.

Dienstleister wie Wettanbieter sind diesem Risiko ebenfalls ausgesetzt. Sie müssten im schlechtesten Fall aktiv das Geld von einem Kunden einfordern – notfalls einklagen – wenn dieser eine Rückbuchung durchführt. Die Wettanbieter hätten nichts in der Hand, was sie dem Kunden vorenthalten oder physisch zurückfordern könnten. Das ist ein Unterschied zu einem Online-Shop, der als Gegenwert auf die gelieferte Ware hinweisen kann – und sie im Zweifel pfänden lässt.

Wettanbieter mit Lastschrift werden zur Rarität

In den letzten 15 Jahren gab es durchaus einige Wettanbieter, auch das ELV als Zahlungsoption angeboten haben. Diese sind aber fast vollständig verschwunden. Nach Hintergrundberichten aus der Branche gab es folgende negativen Szenarien für die Anbieter:

  1. Kunden zahlten per ELV ein, platzierten Wetten, erlaubten die Abbuchung per Lastschrift, verloren aber die Einsätze und buchten das Geld aus Frust und/oder finanzieller Not wieder zurück.
  2. Kunden bezahlten ihre Wetten per Lastschrift und gewannen sogar hohe Beträge, die deutlich über ihren Einzahlungen lagen. Dann erhielten sie die Gewinne überwiesen und buchten zusätzlich ihre per Lastschrift getätigten Einzahlungen zurück.
Eine Einzahlung per Banküberweisung kommt dem Lastschriftverfahren sehr nahe. Lediglich die Bearbeitungszeit ist deutlich länger. Dennoch kannst du auf diese Zahlungsmethode zurückgreifen, falls du keine Kreditkarte oder kein E-Wallet benutzen kannst oder willst.

Zudem haben ausländische Wettanbieter juristische Schwierigkeiten, den Kunden zu belangen. Solche Verfahren sind langwierig und aufreibend. Für den Kunden hingegen ist die Lastschrift – wie erläutert – vollkommen sicher und bequem. Hier wird das große Ungleichgewicht zwischen Dienstleistern und Kunden deutlich. Daher hat sich das Lastschriftverfahren in der Sportwetten-Branche nicht durchsetzen können.