Rapper Drake wettet mit Bitcoin beim Super Bowl

Der kanadische Rapper Drake konnte seit Beginn seiner Karriere allein in den USA fast zwei Millionen Platten verkaufen. Als überzeugter Anhänger digitaler Währungen ist der Musiker schon länger bekannt und über das nötige Kleingeld zum Kauf digitaler Währungen im großen Stil dürfte er allemal verfügen. Das stellte Rap-Star beim Super Bowl eindrucksvoll unter Beweis: Drake platzierte eine Wette im Gegenwert von 600.000 kanadischen Dollar.

Medien fanden wie gewohnt bildhafte Beschreibungen für die imposante Wette: „Drake geht All-In“ war nur eine der Schlagzeilen, die in den US-Medien auftauchte und damit Bezug zur Welt des Poker nahm. Drake selbst hatte seine Wette über die Social-Media-Plattform Instagram medienwirksam publik gemacht. Der Certified Lover Boy veröffentlicht einen Screenshot seiner Wette.

Dabei setzte er zugleich ein Paar Handschuhe der Edelmarke Chrome Hearts in Szene, die im niemand Geringerer als Odell Beckham Jr., seines Zeichens Wide Receiver im Team des Super Bowl-Finalisten Los Angeles Rams geschenkt hatte. So war es wenig überraschend, dass Drake auf einen Sieg des Teams aus der US-Metropole gewettet hatte.

Drake beweist den richtigen Riecher

Den Musiker und „OBJ“, wie der Footballspieler von seinen Fans auch genannt wird, verbindet seit längerem eine Freundschaft. Odell Beckham jr. und Drake bezeichnen sich oft als Brüder. Gemeinsam sind sie nicht nur gern gesehene Gäste in angesagten Clubs. OBJ durfte im Jahr 2020 sogar eine Rolle im Video „Laugh Now, Cry Later“ des Rappers übernehmen. Der Sportler postete auch einen Kommentar unter Drakes Wett-Beitrag bei Instagram.

Dabei stellte er klar, er spiele, um zu gewinnen. Es sei an der Zeit für einen Sieg seines Teams. Für den Musiker war die Super Bowl LVI-Wette ein klares Bekenntnis zum Club. In seinem Instagram-Post sprach er deshalb davon, dass „alle Wetten in der Familie bleiben“. Sein Gespür gab dem Musiker recht. Denn der dreifache Superbowl-Finalist Cincinnati Bengals unterlag den L.A. Rams am Ende mit 20:23. Doch selbst, wenn Drake durch einen falschen Tipp um umgerechnet 1,3 Millionen US-Dollar ärmer gewesen wäre, hätte der erfolgsverwöhnte Musiker diesen Verlust vermutlich gut verschmerzen können.

Musiker nutzt Bitcoin für Sportwetten

Interessanter als der Ausgang des Spiels ist ohnehin ein anderer Aspekt. Drake präsentierte seinen Instagram-Followern nicht nur seinen Wettnachweis. Er stellte auch einmal mehr klar, dass er ein Fan digitaler Währungen ist. Seine Wette platzierte er nämlich in Bitcoin. Hätte der Rapper recht behalten, wäre nach Angaben der auf mobile Wetten spezialisierten Plattform Stake zum Zeitpunkt der Platzierung eine Auszahlung in Höhe von sage und schreibe 2,9 Millionen Kanadischen Dollar fällig gewesen – natürlich ebenfalls in Bitcoin.

Seit Jahresbeginn hatte sich Drake mit Meldungen zu Wetten bisher zurückgehalten und sich eher auf sein Familienleben konzentriert. Auch Einträge bezüglich seiner Zusammenarbeit mit dem Sportartikel- und Modehersteller Nike unter dem Namen „NOCTA“ waren Thema vergangener Postings. Weiterhin tauchte der Name des Musikers zuletzt wiederholt in Verbindung mit Nachrichten zu seinen Kollegen Kanye West und Rihanna Erwähnung.

Seine bisher – zumindest via Instagram veröffentlichte – größte Wette war im Übrigen genau genommen einer Wette aus drei verschiedenen Wetten. Der Footballfan setzte 500.000 Kanadische Dollar auf den eigentlichen Sieg der Rams gegen die Bengals. Bestandteil der Kombiwette des Rappers war ebenfalls, dass Beckham während des Spiels die Chance auf einen Touchdown erhalten und diesen abschließen.

Dass sein Freund im Spielverlauf mindestens 62,5 Yards zurücklegen würde, war dem Musiker nochmals dieselbe Summe wert. Beckham kommentierte diesen Vertrauensvorschuss auf Nachfragen von Medien mit den Worten „Ich muss für ihn durchkommen“. Wichtiger sei ihm allerdings, nach Spielende die begehrte Trophäe in Händen zu halten und sagen zu können, „wir haben es geschafft“.

Bitcoin-Wettanbieter

WettanbieterBewertung 
20Bet Bewertung
20Bet Geprüfter Wettanbieter

Sehr gut
Bewertung lesen
Rabona Bewertung
Rabona Geprüfter Wettanbieter

Sehr gut
Bewertung lesen

Wide Receiver kassiert durch den Gewinn zusätzlich ab

Drake war sich sicher, dass der Rams Wide Receiver die nötige Leistung abrufen kann, um seinem Team zum Sieg zu verhelfen. Ein guter Grund, sich sprichwörtlich ins Zeug zu legen, dürfte für den Wide Receiver der finanzielle Anreiz gewesen sein. Nicht genug, dass Beckham Jr. nach seinem nicht unbedingt einvernehmlichen Abschied vom seinem vorherigen Arbeitgeber Cleveland Browns einen neuen Vertrag von den Rams erhalten hat.

Sein zunächst für ein Jahr laufender Vertrag lobte mit Blick auf das Erreichen der Play-offs und einen Erfolg bei diesen Spielen unter anderem Extraanreize in Höhe von rund drei Millionen US-Dollar aus. Hätte das Team das Finale verloren, hätte der nun wohl deutlich gefragtere Wide Receiver weitere 500.000 USD erhalten. Durch den Sieg und die Teilnahme an einem Offensivspiel stand OBJ hingegen ein Bonus in Höhe von einer Million US-Dollar zu.

Zum tragischen Helden machte ihn das Finale dennoch. So fing OBJ zwar einen gegnerischen Touchdown. Inzwischen aber steht fest, dass Beckham jr. Sich während des Spiels einen langwierigen Kreuzbandriss zugezogen hat. Wie es mit der Karriere des 29-jährigen Beckhams weitergeht, steht damit vorerst in den Sternen.

Drakes Vorlieben könnte viele Fans zu Sportwetten führen

Der Sieg kam somit sowohl Odell Beckham jr. als auch seinem guten Freund Drake zugute. Insbesondere aber dürfte Drake nicht allein seinen Kontostand durch die Wette nochmals aufgebessert haben. Drakes Instagram-Account „champagnepapi“ weist derzeit rund 103 Millionen Follower auf. Den Beitrag zum eindrucksvollen Wetteinsatz auf die Rams wird ohne Frage eine ganze Reihe so mancher Fan ebenfalls zum Anlass eigenen Wetten genommen haben. Immerhin versahen rund 995.000 Twitter-Nutzer das Posting mit dem bekannten Twitter-Herzsymbol.

Es dürfte wohl nach der Saison 2021 der National Football League nicht das letzte Mal gewesen sein, dass der Rapper mit Schlagzeilen zu derart hohen Einsätzen von sich reden macht. Damit ist der Musiker vor allem in den USA in guter Gesellschaft – auch mit Blick auf den Bitcoin. Denn viele andere bekannte Künstler bekennen sich mittlerweile in sozialen Medien zu ihrer Begeisterung für den Wettmarkt und den Bereich der digitalen Währungen.