Wem gehören Tipico, bwin & Co? Wer steckt hinter den Wettanbietern?

Wer sich den Sportwetten-Markt in Deutschland anschaut, merkt schnell, dass es eine ungeheure Vielfalt an Wettanbietern gibt: Tipico, bwin, Bet3000 & Co. sind allen Sportfans geläufig. Hinter den meisten Anbietern stehen große Unternehmen, die zum Teil sehr interessante Entstehungsgeschichten haben. Andere Buchmacher gehören sogar insgeheim zusammen. Wer steckt hinter den beliebtesten Wettanbietern?

In den letzten Jahren wurde es immer, eine Buchmacher-Firma zu gründen. Denn es gibt verschiedene Unternehmen, gibt die Wettanbietern Software mit allen Events und Quoten als fertige Plattform anbieten. Oft sind diese Anbieter jedoch nicht seriös und nur auf das schnelle Geld aus.

Auf WettanbieterCheck findest du daher nur seriöse Wettanbieter, die ihre Plattformen selbst entwickelt haben und 100% hinter ihren eigenen Produkten stehen! Zudem haben wir den Markt analysiert und herausgefunden, wer hinter Deutschlands beliebtesten Wettanbietern steckt.

Tipico ist Teil eines Milliardenkonzerns

Tipico ist heute Deutschlands größter Wettanbieter und bereits seit 2004 auf dem Markt. In weniger als zehn Jahren schaffte es das Unternehmen, sich von einem regionalen Wettbüro zum Premiumpartner des FC Bayern zu entwickeln. Der Wettanbieter hat sogar Torwartlegende Oliver Kahn als Markenbotschafter unter Vertrag.

In der Sportwetten-Community wird die Kritik um Tipico immer lauter, jedoch lässt sich über den Erfolg des Unternehmens nicht streiten. Seit 2018 ist Tipico sogar offizieller Sponsor der Bundesliga.

Die vier Karlsruher Gründer verkauften Tipico 2018 an die CVC Capital Partners, die unter anderem die Luxus Uhrenmarke Breitling und auch die Formel 1 besitzen. CVC ist ein europäisches Unternehmen mit Sitz in Luxemburg und hat insgesamt eine Bilanzsumme von 75 Milliarden US-Dollar.

Tipico wurde besonders als Franchise-Geber bekannt, der in ganz Europa insgesamt über 6000 Mitarbeiter und Partner zählt. Jeder kennt die Tipico-Wettbüros, die praktisch in jeder größeren Stadt Deutschlands zu finden sind.

Bet3000 hat seinen Ursprung bei Pferderennen

Bet3000 hat seine Wurzeln im Bereich der Wetten auf Pferderennen. Der noch recht neue Wettanbieter wurde 2006 gegründet. Seit 2009 gibt es das Wettangebot von Bet3000 auch im Internet. Das Unternehmen wurde in München gegründet und gehört zu den fünf größten Buchmachern in Deutschland – mit vielen Wettbüros im ganzen Land.

Der Gründer von Bet3000 ist inzwischen als Investor aktiv und gründete eine Beteiligungsgesellschaft. Die Springer Capital GmbH ermöglicht es nun, jungen Unternehmern in Berlin eine Finanzspritze zu bekommen. Die Investmentfirma hält vor allem an Beteiligungen in den Bereichen Software, Entertainment und Internet.    

bet365 ist im Familienbesitz

bet365 Hauptquartier
Das bet365 Hauptquartier in Stoke-on-Trent

bet365 ist das größte internationale Unternehmen auf dem Glücksspielmarkt und wird bereits seit 1974 aus dem englischen Stoke-on-Trent geleitet. Das Unternehmen befindet sich immer noch in Familienbesitz der Familie Coates und gehört zu den erfolgreichsten Unternehmen der Insel

bet365 entwickelte sich von einer regionalen Kette mit mehreren Läden zu einem der ersten Online-Wettanbietern überhaupt. Dieser Vorgang wurde bereits 2001 gestartet. Die Coates-Familie gehörte zu den ersten, die das Potential des Internets für die Sportwetten-Industrie nutzen – und tun das bis heute noch sehr erfolgreich.

Das persönliche Vermögen von CEO Denise Coates beträgt Schätzungsweise 12 Milliarden Euro, da ihr etwa die Hälfte der Anteile am Unternehmen gehören. Die restlichen Anteile am Unternehmen besitzen ihr Bruder und ihr Vater.

Der britische Buchmacher dominiert die internationalen Übertragungen der Fußball-Topspiele und ist zurzeit als Sponsor von insgesamt zehn La-Liga-Vereinen aktiv.

bwin ist Teil eines Wett-Konglomerats

bwin wurde 1997 in Österreich gegründet und etablierte sich dort schnell als eines der marktbeherrschenden Unternehmen der Branche. Heute ist bwin ein internationales Unternehmen, das an der Londoner Börse gehandelt wird.

Der Anbieter wurde 2016 in die GVC Holdings eingegliedert, wodurch der Buchmacher Teil eines großen Glücksspiel-Konglomerats wurde. Zu den anderen Marken der Holding gehören unter anderem die britischen Urgesteine Coral und Ladbrokes.

bwin selbst ist heute Sponsor des BVB, Inter Mailand und Atletico Madrid. Als eines der erfolgreichsten Unternehmen der Branche sponsert das Unternehmen nur Top-Clubs.

In den letzten Jahren sind die Nutzerzahlen von bwin etwas zurückgegangen, jedoch ist das ein Jammern auf sehr hohem Niveau. Schließlich sprechen wir immernoch über den zweitgrößten Wettanbieter in Deutschland. Bwin möchte sich seit der Übernahme für einen internationalen Markt ausrichten und somit werden wir bald mehr Veränderungen bei dem Wettanbieter sehen.

Unibet ist der alte Schwede unter den Buchmachern

Kindred-Hauptquartier
Blick ins Kindred-Hauptquartier in Stockholm

Unibet ist ein schwedisches Unternehmen und ein Teil der Kindred-Gruppe. Das Unternehmen wurde 1997 von Anders Ström gegründet. Der Schwede gründete Unibet in seiner Wohnung in London und betrieb das Geschäft dort für ganze sechs Monate.

Zuerst nahm Ström Wetten nur per Telefon entgegen, startete jedoch 1999 auch das Online-Geschäft. Das Geschäft wuchs in den folgenden Jahren extrem – Unibet ging in Stockholm an die Börse und machte Ström zu einem der 100 reichsten Schweden.

Im Jahr 2016 wurde Unibet in die Kindred-Gruppe aufgenommen. Der Konzern besitzt inzwischen verschiedene Marken im Sportwetten- und Glücksspielbereich.

Der erste Online-Wettanbieter im Jahr 1996 hieß Intertops

Intertops wurde bereits in den 80er-Jahren von dem deutschen Sportwettenpionier Detlef Train gegründet. Aufgrund rechtlicher Probleme entschied sich der Unternehmer, das Geschäft nach England zu verlegen und wurde so zum ersten ausländischen Wettanbieter mit Fokus auf den deutschen Markt.

Im Jahr 1996 wurde Intertops zum ersten Online-Wettanbieter überhaupt – zu einer Zeit in der das Internet für eine Großteil der Bevölkerung noch gar nicht erhältlich war.  Bis heute ist Intertops als Online-Wettanbieter aktiv, wurde jedoch bereits von der Spitze des Marktes verdrängt.

Über den Intertops-Eigentümer ist wenig bekannt, denn Detlef Train bevorzugt es, eher im Hintergrund zu agieren.    

Interwetten kommt aus Österreich

Interwetten war direkt nach Intertops im Jahre 1997 das zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum, das Sportwetten im noch sehr neuen Internet anbot. Auch Interwetten wurde von einem Österreicher gegründet – nämlich vom Wiener Unternehmer Wolfgang Fabian.

Fabian war bereits als Kind von Glücksspielen fasziniert und hatte eine starke Neigung zur Mathematik. Heute ist Interwetten einer der größten Anbieter in Deutschland und unter anderem Premium-Partner der TSG Hoffenheim.